St.-Martins-Umzug

St.-Martins-Umzug 2018

Die Ausrichtung des St.-Martinsspiels mit vorhergehendem Laternenumzug ist fester Bestandteil der vom Herzebrocker Heimatverein organisierten Veranstaltungen. Auch in diesem Jahr begann der traditionsreiche Umzug für Groß und Klein am Sonntag, 11. November, auf dem Parkplatz am Waldstadion. Dort hatte Peter Beckord ein stattliches Feuer zum Lodern gebracht, um das sich alle Beteiligten versammelten. Als der Heilige Martin, alias Jörg Freye auf seinem Pferd Dragon-Heart - zu deutsch „Drachenherz“ - einzog, strahlten viele Augen der jüngsten Besucher. Musikalisch wurde der sich anschließend in Bewegung setzende Tross von den Blechbläsern St.Michael begleitet. Das Bläserensemble spielte bekannte St.-Martins-Melodien, darunter das gängige „Durch die Straßen auf und nieder leuchten die Laternen wieder“.

Nach einer Runde um den Klosterpark endete der Umzug schließlich auf dem historischen Kirchplatz. Am Torbogen gab es für die Kinder Schokobrezeln, bevor das Martinsspiel auf der Rasenfläche des Kirchplatzrunds vorgetragen wurde. Am Rande sorgten Eltern und Vertreter der Schulpflegschaft der Bolandschule für das leibliche Wohl. Sie verkauften Bratwürstchen und Getränke. Der Erlös des Martinssonntags geht an den Verein Schmikaling. Wie Hans-Hermann Strickmann als Vorsitzender des Heimatvereins erläuterte, unterstützt der Verein sozial schwache Familien, die ihre Kinder verloren haben oder deren Kinder schwer erkrankt sind.

Impressionen von der St. Martinsfeier in Herzebrock